Ein ganz einfaches Glück ist das Wiedererkennen eines lieben Menschen im Gewimmel der Stadt. Das kann sich nur ereignen, wenn mein gespeichertes Bild eindeutig und lebendig ist. Nur dann kann meine Wahrnehmung aus den tausenden von Menschen den einen herausgreifen. Zum Erkenntnisglück gehört ein reges Wechselspiel zwischen innen und aussen.

„Raum greift aus uns und übersetzt die Dinge: dass dir das Dasein eines Baums gelinge, wirf Innenraum um ihn, aus jenem Raum, der in dir west ...“  


Rilke SW II 167f.

Das ist das Schöne am Alter - der Innenraum ist reich geworden durch das gelebte Leben. Ein Textfragment, eine Skizze, ein Windhauch können ausreichen, eine grosse Bewegung auszulösen.